Auch 15 Jahre, nachdem so verdienstvolle Bücher wie „Geistlicher Mißbrauch“ erschienen sind, lassen sich so einige Leiter nicht davon abbringen, seltsame Thesen über christliche Leiterschaft in die Welt zu setzen.

Setzen wir mal ein paar Gegenakzente 😉  :

  • dir kann auch geholfen werden, wenn du NICHT unter einer „schützenden“ Leiterschaft lebst
  • oft brauchst du eher Schutz VOR Leitern als Schutz DURCH sie 😉
  • wenn Gott eine spezielle Berufung für dich hat, brauchst du keine „Leiter“ dafür, um sie zu entdecken und zu entfalten
  • wenn ein Leiter dich nicht über Gottes bedingungslose Gnade für uns belehrt – macht es sowieso wenig Sinn, ihm zu folgen
  • du kannst ein „fruchtbares, erfülltes und segensreiches Leben“ haben – auch ohne „Leiter“, die dir verkaufen wollen, dass du es nur mit oder sogar nur durch sie haben kannst
  • du mußt nicht deine „Demut“ beweisen, bevor du von Gott beschenkt wirst – schon gar nicht dadurch, dass du dich einem Leiter unterwirfst (der das natürlich als „Unterordnung“ loben wird)
  • Demut ist – wie alle anderen positiven Charaktereigenschaften! – nichts, woran wir arbeiten müßten, BEVOR wir von Gott empfangen
  • komische Leiter reden gerne über Demut und Belehrbarkeit – wenden es leider nur nie an, wenn es darum geht, ihre eigene Vorstellung von Leiterschaft zu hinterfragen
  • du bist auch ohne Leiter „über dir“ perfekt geschützt
  • Leiter sind keine Kanäle für die Gnade Gottes, sie weisen dich (im besten Fall!) nur auf die Möglichkeiten der Gnade Gottes hin (im schlechteren Fall sagen sie dir „keinen Segen an mir vorbei und ohne mich“)
  • wenn dir unwohl dabei ist, bestimmten Leitern zu vertrauen – dann vertraue lieber deinem Bauchgefühl und lass es dir nicht ausreden
  • deine Unterordnung unter Leiter ist IMMER freiwillig und darf auch nicht durch Androhung von „wirst sonst nicht gesegnet“ erzwungen werden (wer das nötig hat, kann noch 1000 Mal über „dienende Leiterschaft“ schwafeln! Er widerlegt sich selbst)
  • du mußt nicht Teil einer „göttlichen Ordnung“ werden, damit der Segen Gottes zu dir kommt
  • du kannst dein Erbe in Jesus auch ohne „geistliche Anführer“ genießen
  • ein Leiter im Neuen Bund hat nicht mal entfernt Ähnlichkeit mit einem Priester im Alten Bund
  • du sollst deine Leiter nicht ehren, damit du Gottes Gnade bekommst – du sollst sie nur deshalb ehren, weil wir eh alle ehren sollen (sogar Leiter!) 😉
  • ein Leiter sollte unbedingt kritikfähig sein – versteht er jedes Hinterfragen gleich als persönlichen Angriff und Ausdruck von Rebellion, ist er eh am falschen Platz
  • geh davon aus, dass dir eher gute Freunde als „gute“ Leiter fehlen
  • Stellen aus dem Alten Testament (über Könige, Richter, Priester etc) können keine neutestamentliche Lehre über Leitung begründen!!
  • wenn dein Leiter pseudoklug zwischen Unterordnung und Unterwerfung unterscheidet – dann ist damit keineswegs sichergestellt, dass er nicht doch Unterwerfung meint (die aber hübscher benennt!)
  • das gilt ebenso für das pseudo-aufgeklärte „Unterordnung ist freiwillig“ aus dem Mund deines Leiters – nachdem er dir gerade wortreich erklärt hat, dass du nicht gesegnet werden kannst ohne Unterordnung unter ihn und mit den Konsequenzen leben mußt
  • Mit Leitern in der Gemeinde ist es oft so wie mit Vorgesetzten im Job: du kriegst es hin, OBWOHL (und nicht WEIL!) es sie gibt
  • wer als Leiter die Zustimmung „von unten“ (also aus der Gemeinschaft) nicht hat, kann sich noch so viel auf die Berufung „von oben“ berufen – irgendwas stimmt nicht
  • !!Leitung ist kein Amt auf Lebenszeit!! als Leiter sollte man jederzeit Besseres mit seinem Leben zu tun haben 😉
  • um von jemand zu lernen, mußt du dich ihm nicht unterwerfen – es reicht völlig, dass du ihm zuhörst oder seine Tipps ausprobierst
  • nicht umsonst ist örtliche Gemeindeleiterschaft in den ersten Gemeinden IMMER kollektiv (und zwar nicht nur formal („wir sind zwar fünf, aber nur einer bestimmt“), sondern gelebt!)
  • eine Gemeinde sollte Leiter absetzen können – ist dies nicht möglich, stimmt in der Grundstruktur der konkreten Gemeinde etwas nicht
  • Leitung ist eine Funktion innerhalb der Gemeinschaft – zuerst ist die Gemeinschaft, DANN die Leitung
  • „Leiter“, die ein „gesalbtes Brimborium“ abziehen müssen, um Autorität zu haben – sind meist einfach nur Wichtigtuer, die dringend andere Aufgaben kriegen sollten
  • pseudo-aufgeklärte Leiter werden davon reden, dass auch sie „Fehler machen“ und „unperfekt“ sind – aber du darfst sie nie direkt darauf ansprechen, wenn du einen Fehler siehst (sonst gibt es einen Vortrag für dich) 😉
  • wenn dir ein Leiter in der Gemeinde das Gefühl gibt, er sei wertvoller als du und können von dir nichts lernen – mag das vielleicht an dir liegen. Wahrscheinlicher aber ist, dass es (auch) an ihm liegt
  • so einige Leiter haben ne Menge Probleme (auch und gerade im Bereich Sex). Was sie brauchen, sind Freunde. Leider aber schlagen sie um sich, wenn man ihnen zu nahe tritt.
  • hinter deinem Mißtrauen gegenüber Leitern steht NICHT letztlich ein Mißtrauen gegenüber Gott – sondern der Versuch des Leiters, dir mit diesem Argument dein Mißtrauen auszureden
  • ein „guter“ Leiter muss dich nie zu Vertrauen aufrufen
  • ein „guter“ Leiter hat es niemals nötig, dich dazu zu bringen, dass du dir statt ihm mißtraust
  • der Segen Gottes fließt direkt zu dir, ohne Umwege durch „Leiter“
  • du wirst deine örtliche Gemeindeleiterschaft nicht dadurch verändern, dass du ihnen vertraust und dich ihnen „unterordnest“ – wenn sie sich „führerlich“ verhalten wollen, werden sie das tun und leider Gründe dafür haben (du kannst niemand verändern! du kannst aber flüchten!)
  • wenn Leiter gerne über „Rebellion“ und „Rebellen“ reden, kannst du davon ausgehen, dass Gefahr im Verzug ist
  • wenn ein Leiter die Probleme rund um Leiterschaft und Autorität und Machtmißbrauch benennen kann – heißt es noch lange nicht, dass er sie für seine eigene Person auch gelöst hat. Es kann sein, dass er darüber spricht, weil er „Vertrauen“ erzeugen muss, dass ihm nicht spontan entgegen gebracht wird
  • in der Ordnung einer Ortsgemeinde gibt es sehr wohl genug demokratische Elemente – lass dir nicht das Gegenteil einreden!
  • gute Leiter können es sich leisten, sich zur (geheimen!) Wahl zu stellen
  • es hilft dir nicht, wenn dein Leiter dir sagt, dass du genau so viel wert bist wie er – sein Handeln und sein Umgang mit dir das aber widerlegt
  • ein Apostel kann seinen Dienst auch dann tun, wenn andere ihn nicht als solchen anerkennen (sonst hätte Paulus wenig tun können!) – und das gilt auch für Pastoren, Lehrer, Evangelisten und Propheten
  • Leiter erkennt man daran, dass ihnen jemand folgt – wie viele das sind, liegt nicht in seiner Macht (vielleicht sollte er besser Kleingruppen leiten – und davon ganz viele! – als zu versuchen, eine „große“ Gemeinde zu kriegen
  • dass einem Leiter Menschen folgen, sagt NICHTS darüber, ob er die Gnade Gottes lehrt und lebt – er hat einfach diese Gabe
  • Befähigung sollte zu einer Position führen – umgekehrt geht es nicht. Weder in der Wirtschaft noch in der Politik noch in der Gemeinde wird das oft beachtet
  • „gute“ Leiter können ihre Entscheidungen mit mehr begründen als „Gott hat es mir gezeigt“
  • du kannst es sehr wohl besser wissen als dein Leiter – oder ihr wißt es beide nicht (er kann es aber nicht zugeben!)
  • Gläubige sind in keiner Phase ihres geistlichen Wachstums so was wie Babys, für die von anderen entschieden werden muß (hier wird eine Metapher überstrapaziert)
  • Leiter, die deine „Eltern“ sein wollen, dürfen dich ruhig auch mit tiefem Mißtrauen erfüllen 😉
  • DU hast immer die Verantwortung für dein Leben (wenn auch eine sehr begrenzte, wenn du neu geboren bist!) – und die solltest du nicht abgeben
  • ein mieser Leiter wird von „deiner Verantwortung“ (oder deinem „Ungehorsam“! oder deiner „Rebellion“! oder … von was auch immer) reden, wenn was schief geht bei dir – und von ihm als „Kanal des Segens“, wenn es bei dir gut läuft
  • wenn manche Leiter von „fRuchtbar“ reden – meinen sie in Wirklichkeit „fuRchtbar“ 😉
  • „komische“ Leiter haben immer was künstliches an sich – auch wenn sie noch so locker und lebendig tun 😉
  • wenn dein Leiter kein erfülltes Leben hat, dann kann er dir vermutlich auch nicht zeigen, wie man so etwas näher kommt

Wir sind leider sicher, dass es noch Dutzende weiterer perfider Argumente gibt, mit denen dich seltsame Leiter dazu bringen wollen, ihnen zu gehorchen und sich ihnen zu unterwerfen. Lass sie sie uns ruhig wissen (die Argumente!! nicht die Leiter!!)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s