Gesetzliches Denken und eine gesetzliche Prägung sind auch daran zu erkennen, daß man sich um Kleinigkeiten kümmert, die wirklich wichtigen Mißstände aber übersieht.

Matthäus 23,24 Ihr blinden Führer, die ihr die Mücke aussiebt, das Kamel aber verschluckt! (Schlachter Übersetzung)

Viele Christen sind leider in dieser Art des Denkens und Wahrnehmens gut trainiert. So etwas verliert sich nicht von heute auf morgen.

Was sind Beispiele für die „Mücken“ und den (zumindest teilweise) damit verbundenen Kamelen?

  • man sieht die vielleicht fragwürdigen Verhaltensweisen der Teenager-Tochter (die Mücke) aus der Familie, deren Vater Gemeindeältester ist; aber wir übersehen die Vernachlässigung der Familie über Jahre hinweg durch eben diesen Gemeindeältesten und sein Versagen als liebevoller Vater – oft im Namen des Gottes, sprich: des Gemeindedienstes (das Kamel)
  • ein Bruder gilt als sensibel und überempfindlich (die Mücke), wenn er sich über massiv liebloses Verhalten beschwert, daß ihm zuteil wird, als der Unterstützung in einer christlichen „Lebensgemeinschaft“ suchte (das Kamel)
  • der angesehene leitende Angestellte kritisiert den zu rockigen Musikstil der Lobpreisband (die Mücke), aber in seiner Firma terrorisiert er seit Jahren seine Mitarbeiter
  • die rauchende Kirchgängerin vor dem Eingang zum Gemeindegebäude wird kritisch beäugt (die Mücke), ihr extrem stressiger Chef, der sie ständig unbezahlte Überstunden machen läßt, aber hofiert wegen seines (finanziellen) Engagements für die Gemeinde (Kamel)
  • [weitere Beispiele werden gerne entgegengenommen]

Zusammenfassend läßt sich sagen: die Mücke hat recht wenig Auswirkungen auf das Leben von Menschen und bezieht sich eher auf Äußerlichkeiten – das „Kamel“-Verhaltensmuster dagegen ist in seinen Auswirkungen viel verheerender.

Leider sind die „Kamel“-Verhaltensmuster viel leichter zu übersehen, wenn wir eine entsprechend trainierte Wahrnehmung haben. Aber das läßt sich ja ändern.

Advertisements

Eine Antwort »

  1. Kamel = schwere Verfehlung, Sünde

    Interessant ist, wenn man diese Bildsprache Jesu auf das Gleichnis vom Kamel + Nadelöhr überträgt. Es müsste dann etwa so lauten: Eher geht ein offensichtlich schwerer Sünder durch die enge Gnadenpforte in die himmlische Stadt, als der untadelige, hoch angesehene Reiche, der sich für im Kern fehlerlos und gesetzestreu hält…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s