[Wer sich in der „Gnade“szene nicht auskennt, wird diesen Beitrag vielleicht etwas kryptisch finden – das sollte ein Anlass zur Erleichterung sein  😉

… ]

Alle paar Jahre wird „Gnade“ zum Modethema. Das heißt dann leider nicht immer, dass auch wirklich Gnade gelehrt wird. Nun gehen wir im folgenden davon aus, dass du auf eine Richtung triffst, die dir Gnade predigt und dir erklärt, dass du vom Gesetz befreit bist. Aber hält der Inhalt, was die Verpackung verspricht?

Gnade ohne Zusätze wird gelehrt wenn

  • kein (relativ) sündloses Leben vom Gläubigen erwartet wird
  • keine Verquickung mit bekannten Versatzstücken leistungsorientierter Theologie stattfindet (Heilung durch Glauben, schmerzfreies Leben, Wohlstand als gutes Recht des Christen u.a.)
  • das abgeschaffte Gesetz nicht durch andere Regelkataloge ersetzt wird (daran erkennbar, dass man sich irgendwie besser daran halten sollte)
  • kein Thriumphalismus in der Luft liegt (ganz toller Hecht „in Christus“, „du kannst immer siegreich leben“ u.ä.)
  • die Versorgung Gottes für dich seine Aufgabe bleibt und nicht zu DEINER wird (weil du ja so viel „geerbt“ hast und einfach nicht richtig „nimmst“)
  • du ein Leben als schwacher Mensch führen darfst, der keineswegs alles hin kriegt und nicht überall spürbar „in Fülle und Segen“ lebt
  • du nicht erst eine Menge Charaktereigenschaften (insbesondere „Dääämut“!) entwickeln mußt, BEVOR du Gnade „empfängst“
  • man dir ausdrücklich die Erlaubnis gibt, eventuell hilfreiche Verhaltensweisen auch sein lassen zu können (und nicht sofort was von „Segen verpassen“ schwafelt)
  • Verhaltensweise X nicht zu Segen Y führen muss
  • Gott dich auch einfach mal in Ruhe läßt  😉  und dir nicht gleich die nächste „Hammersache“ zeigt
  • man sich nicht ständig fragen muss, wie Gott dies und jenes findet, sondern sich entspannt fühlen kann in Gottes Gegenwart
  • Gottes Liebe und Erlösung einfach da ist und  dich nicht ganz schnell auf Touren bringen soll (für „die Sache“)
  • du nicht in geistliche Emotions- und Erlebnissucht gelockt wirst

Wo Menschen die Gnade Gottes mit Dingen ergänzen, die sich auch logisch gesehen nicht mit der freundlichen und bedingungslosen Gnade Gottes vertragen, bauen sie leider Hindernisse für die auf, die dringend nach Gnade suchen. Den Hindernis-Aufrichtern rufen wir brüderlich zu „Entspannt euch, Jungs!“ 😉

Damit wollen wir keineswegs sagen, dass nicht Gnade in verschiedenen „Geschmacksrichtungen“ gelehrt wird (abhängig von den Erkenntnissen des jeweiligen Lehrers). Und diese Unterschiede in Details sind gut und wichtig. In diesem Beitrag geht es aber nicht um die Details, sondern ob es wirklich Gnade ist, was du gelehrt bekommst.

»

  1. Frage: Wie schließt das „Wohlstandsevangelium“ die Gnade aus? Ich hänge manchmal an dem Punkt, dass Gott wohl unser Beschützer sein soll (guter Hirte, Schutz des Höchsten, etc.) und man nur Gutes aus seiner Hand erwarten kann/soll, aber auf der anderen Seite Christen sehr viele schlimme Dinge erleben müssen (Verfolgung, Krankheit, etc.) – und die sind ja auch Gottes Kinder.

    • Das „Wohlstandsevangelium“ hat seine Verdienste – schon weil es gute Gegenargumente gegen eine jahrhundertealte und immer wieder aufgewärmte Leidenstheologie liefert; und auch weil es zu Recht darauf hinweist, dass wir hier und da deutlich mehr erwarten können von Gott. Sein eigentliches Ziel aber – ein materiell überfließendes Leben – lenkt von der Gnade Gottes ab, weil Christen hier jesus-ferne Kriterien bekommen, um ihr Leben zu beurteilen (bin ich reich? bin ich gesund? geht es mir rundum gut?).

  2. aber woher weiß man das alles? Sooo finde ich es nicht geschrieben.

    Jetzt habe ich also bei Joseph Prince nachgeschaut:
    Er bringt z.B.

    Röm 8,1 keine Verdammnis für die die in Jesus sind UND nicht gemäß dem Fleisch wandeln
    Joh 1,17 Gnade und Wahrheit sind durch Jesus GEWORDEN

    und wir finden noch mehr bei den Amerikanern:
    Röm 5,1 da wir gerechtfertigt worden SIND
    Röm 5,5 Geist, der uns gegeben worden ist
    Röm 5,9 gerechtfertigt sind
    Röm 5,10 versöhnt wurden … gerettet werden
    Röm 5,11 Versöhnung empfangen haben
    Röm 5,13 Sünde wird nicht zugerechnet, wenn kein Gesetz ist

    Obwohl die Stellen noch nicht vollständig erfasst sind, zeigt sich deutlich, dass wir im Glauben/in Jesus schon gerechtfertigt sind. Das eben ist Paulus mit seiner Theologie. Und bitte kein Streit hier über die verschiedenen Theologien im Neuen Testament. Es ist so, dass wir – je nach Schule – sechs oder sieben Theologien im NT haben.

    1 Neben der Paulus-Theologie steht die Theologie von einem Jakobus, Petrus, Hebräerbrief etc. und von Jesus, die uns sagt, was wir für ein Verhalten haben müssen. Ein Problem.

    Und das zweite Problem ist, was machen wir mit den Versen, die uns sagen, dass wir in Jesus/im Glauben sein müssen UND Zusatzbedingungen erfüllen müssen – beispielsweise nicht unsere bisherige Verhaltensweise beibehalten dürfen, wie etwa: Im Fleisch wandeln. Das ist die theologische Strömung der Umformung, die sagt, wir sollen wie Jesus werden und uns umformen lassen und Jesus gleich werden, wir sollen ausgehen von denen, die unrechten Wandels sind etc.

    2 Das können wir doch nicht unter den Tisch kehren, oder? Wer kann sich die Entscheidung zutrauen, und festlegen, dass wir sagen, wir sind schon jetzt im Glauben an Jesus gerettet durch die Gnade Gottes und alle anderen Verse, die das Verhalten betreffen, weglassen?

    3 Wie nennt man diese Theologie der Konsequenten Gnade eigentlich? Das hatte doch einen Namen.
    Es muß doch einen Begriff geben für diesen Typus einer schuldschein-löschenden Gnade, die keine weitere Handlung des Begnadigten erfordert.

    • Danke, ich brauche jetzt keine Antwort mehr. Ich habe es selber gefunden:
      Die Verse, die die bedingungslose Gnade Gottes aufzeigen sollen, sind dieselben, die verwendet werden, um EGIG/Einmal gerettet, immer gerettet zu „beweisen“.

      Als ich das verstanden hatte, wurde mir klar, dass es für meine Frage garkeine Antwort geben kann. Bedingungslose Gnade ist keine spezielle Lehre und hat somit auch keinen eigenen Namen erhalten; sie ist ein Sonderfall von PRO einmal gerettet, immer gerettet ohne KONTRA.

      Total trivial; ich lasse von den Pro- und Kontra-Argumenten einfach die Kontras weg und nenne das Ganze dann
      Bedingungslose Gnade oder
      Konsequente Gnade.

      Dann lasse ich die Argumente des GeorgH einfach fallen, wo er zeigt, dass wir garkeine Bedingungslose Gnade haben, sondern eine an mindestens eine Bedingung geknüpfte Gnade, nämlich dass du glauben mußt. Ohne Glaube keine Gnade.

      Ohne Glauben kannst du nicht errettet werden. Lest ruhig nach, was ich auf dieser Seite über die verschiedenen Arten der Gnade geschrieben habe.

      Diese sind:
      1. Die bedingungslose Gnade.
      2. Die bedingende Gnade.
      3. Die vermittelte Gnade, die einen Mittler erfordert.
      4. Die vermittelte Gnade, die einen Mittler erfordert UND die Erfüllung mindestens einer Bedingung.

  3. Hallo,

    Röm 8,1 ist eine ganz bekannte Stelle, wo die Texte abweichen. In der SLT 2000 kommt dieser Zusatz „die nicht gemäß dem Fleisch wandeln, sondern gemäß dem Geist“
    Das ist (wie mir mal erklärt wurde) aus dem Textus receptus übersetzt. Ältere SLTs haben diesen Zusatz nicht drin gehabt, und in ELB und LUT steht er z.B. auch nicht. Und das aus gutem Grund: Denn ansonsten würde die Rechtfertigung vor Gott wieder auf dem Wandel (= Lebensstil etc.), sprich: unserer Leistung beruhen. Und damit wären die vorherigen Kapitel ab Röm 5 ad absurdum geführt…

    J. Prince lehrt Röm 8,1 übrigens auch korrekt ohne diesen Zusatz – obwohl er in der englischen KJV (ebenfalls textus receptus) leider auch drin steht. An der Stelle ist sogar die LUT mal besser als die SLT2000 und die KJV – die beide sicherlich trotz dieses Menschen-erdachten Zusatzes ansonsten zu den besten Übersetzungen gehören 😉

    Nette Grüße in die Runde!
    Peter

  4. Peter sagt „Denn ansonsten würde die Rechtfertigung vor Gott wieder auf dem Wandel (= Lebensstil etc.), sprich: unserer Leistung beruhen. Und damit wären die vorherigen Kapitel ab Röm 5 ad absurdum geführt… J. Prince lehrt Röm 8,1 übrigens auch korrekt ohne diesen Zusatz“

    Das ist schon wieder Halbwissen, lieber Peter. Denn Joseph Prince lehrt sehr wohl MIT dem Zusatz. Da mußt Du nur in seine Bücher schauen, in seine Vorträge und Publikationen, auf seine CDs/DVDs und in seine Videos.

    Die jeweiligen Themen heißen
    „Set free to reign“ und
    „Destined to reign“.

    Also, Peter, bevor Du solchen Unsinn wie „ohne den Zusatz“ behauptest, mach Dich doch erst mal kundig über das, was Du da behauptest. Das meint, kauf Dir die CDs und Bücher von Joseph Prince.

    Und damit Du nicht behaupten kannst, Du fändest nichts, hier ein Auszug aus JP höchstselbst:
    The Gift Of No Condemnation Romans 8:1 There is therefore now no condemnation to those who are in Christ Jesus, who do not walk according to the flesh, but according to the Spirit. Weitere Belegstellen kannst Du selbst suchen.

    Ist das jetzt klar, dass JP ebenfalls den vollständigen Text von Röm8,1 lehrt?

    Und gleich im Vorgriff bitte ich Dich, mir nicht mit Fangfragen oder Gegenfragen zu antworten. Du mußt vielmehr akzeptieren lernen, dass Du falsch liegst.

    Übrigens, warum der Zusatz nötig ist, richtig ist und Wort Gottes ist: Schau mal, was da noch steht, but according to the Spirit. Geh das mal durch, was das bedeutet und lasse nichts aus der Schrift weg. Dieser „Zusatz“ ist also keiner. Er ist nicht, wie Du behauptest, menschen-erdacht – er ist Wort Gottes. Blöd nur, dass er manchen „Lehrern“ nicht in den Kram paßt.

    Grüsse an alle

    • Nach dem es nun klar geworden ist, dass Joseph Prince sehr wohl mit dem ganzen Text von Römer 8,1 lehrt, kann ich Euch jetzt auch zeigen, dass der hier fälschlich als Zusatz bezeichnete Teil des Verses 1 von Römer 8 nicht eine späte Hinzufügung von Menschen ist, sondern eine frühe Auslassung: Schaut einfach die Grundtexte und Grundtextkompilationen an; die frühen haben den Text noch, die älteren nicht mehr.

      Dumm nur, dass Joseph Prince so auffällig MIT dem Zusatz lehrt …
      Es gibt sogar ein deutsch synchronisiertes Video, wo der Vers mit dem angeblichen Zusatz auf dem Bildschirm dargestellt wird. Aber da sagen wir einfach, das ist falsch übersetzt, gell? Dumm nur, dass es das Video auch im Englischen gibt, wo genau DER Vers erwähnt wird.

      Aber, damit man mir nicht eine Falschlehre anhängen kann, bestätige ich ganz deutlich, dass es Fakt ist, dass das Rettungswerk abgeschlossen ist. Zum Zweck der Rettung kann der Mensch nichts mehr hinzufügen. OK jetzt?

      Ich weiß aber, dass man mir das Wort im Munde verdrehen wird und supergescheite Lehrer werden durch Pauschalismen, Kampfverse, geschickte Fragen und Fallenstellungen nunmehr alles von mir Gesagte widerlegen wollen.

      Das ist mir jedoch egal. Hier paßt ein schöner Spruch: Mit dummen Menschen zu streiten ist, wie gegen eine Taube Schach zu spielen: Egal wie Du spielst, die Taube wird alle Figuren umwerfen, auf das Brett kacken und herumstolzieren, als hätte sie was vollbracht. Und bis zum Schluß wird sie glauben, sie hätte Dich geführt – und das, ohne dass sie jemals begriffen hätte, was das Brett bedeutet, auf dem sie läuft (C).

      • Was haltet Ihr eigentlich von der „Wort des Glaubens“ Bewegung.
        Vertreter sind Kenyon, „Wort des Glaubens“ – Versammlungen, John Angelina, Benny Hinn, Joel Osteen, B. Graham, J. Hagee, K. Hagin?

      • Lieber Georg,

        deine Aussage über J. Prince’s Position zu Römer 8,1 ist eine glatte Lüge. JP geht sogar extra auf den Zusatz von Röm 8,1 ein – und zwar in genau dem Text, den du meintest:

        “…who do not walk according to the flesh, but according to the Spirit” is not there in the original manuscript. It was added by Bible interpreters. And you can verify this truth in any good Bible commentary. In fact, the New American Standard Bible is one version of the Bible that leaves this verse in its original form.

        Therefore, the only reason that you are not condemned is that you are in Christ Jesus. That is the only requirement.

        Quelle:
        https://www.josephprince.org/blog/articles/receive-the-gift-no-condemnation-and-walk-in-peace

        Warum willst du die geraden Wege des Herrn krumm machen?

  5. Das hat ja ganz schön lange gedauert, bis Du das gemerkt hast, Peter …

    Ich habe extra DIESEN Text* gewählt. Und damit Du endlich begreifst, dass dieser Joseph Price ein extrem gefährlicher Bibelverdreher ist und ein Satansjünger:

    Du sagst Röm8,1 sei ohne den Anhang richtig. Dann lies mal den Vers 4 ebendort. DEN HABEN NÄMLICH DIE BIBELVERFÄLSCHER VERGESSEN ZU LÖSCHEN.Und deswegen BIST DU jetzt widerlegt.
    Und damit Du, lieber Peter, jetzt was gegen mich zusammenreimen kannst, gleich hier der Anhang von Vers 1 und von Vers 4:
    1: … in Christo Jesu sind, die nicht nach dem Fleisch wandeln, sondern nach dem Geist.
    … to them which are in Christ Jesus, who walk not after the flesh, but after the Spirit.

    4: … in uns erfüllt würde, die wir nun nicht nach dem Fleische wandeln, sondern nach dem Geist.
    …. in us, who walk not after the flesh, but after the Spirit.

    Die Aussage des verpönten Anhanges wird also zwei Mal gebracht.

    Peter, Du siehst doch selbst, dass in Vers 4 der Anhang vergessen wurde zu löschen. Ja, vergessen, vergessen, vergessen, vergessen!!! Und sag bloß nicht, Du hättest diesen Vers jemals gekannt!
    Aber ich weiß, was Du jetzt zusammenschreiben wirst: In V1 geht es um in Jesus sein, im V4 um in uns erfüllt. Ich bitte jeden, sich selbst ein Bild zu machen hierüber. Das Bezugswort ist beide Male „wir die nicht“.

    Und in der Luther 1912 steht der Anhang 8,1. Er steht sogar in Luthers Erstauflage. Du aber schreibst weiter oben „in … LUT steht er z.B. auch nicht“. Du verwirrst hier bloß jeden, weil jeder dann glaubt, der Anhang wäre in jeder Luther-Bibel nicht enthalten. Guxtu Lu2017. Der Anhang steht nur in den Neueren nicht. Bei anderen Übersetzungen steht er eben gerade bei den Neueren.

    So, und jetzt nochmal, was Peter oben wirklich Bedeutendes sagte:
    „Ältere SLTs haben diesen Zusatz nicht drin gehabt, und in ELB und LUT steht er z.B. auch nicht. Und das aus gutem Grund: Denn ansonsten würde die Rechtfertigung vor Gott wieder auf dem Wandel (= Lebensstil etc.), sprich: unserer Leistung beruhen. Und damit wären die vorherigen Kapitel ab Röm 5 ad absurdum geführt… „.
    Ja, genau, Peter, sieht hier jeder, was passiert, wenn der böse Anhang in Vers 1 und 4 drin ist, wie oben gezeigt? Dann ist die Lehre der konsequenten Gnade und die Hyper-Grace-Lehre fragwürdig, d.h. ad absurdum geführt. Werde ich jetzt gelöscht hier?

    Und warum gilt der Anhang in 8,1 als Auslassung? Weil er sinn-ident in V4 nochmals enthalten ist (und deshalb haben eben viele neuere Übersetzungen ihn wieder drin).

    So, lieber Peter, jetzt lauf mal los, damit Du im Internet was findest, was mich widerlegt.
    Und bitte keine Gegenfragen, Fallenstellungen etc. Wie schon von mir erbeten.

    Und zum Schluß ein Schmankerl von mir über Joseph Prince:
    Wißt Ihr alle hier auf dieser Seite eigentlich, wie Joseph Prince in den USA vor zwei Jahrzehnten hieß?
    Er hieß Prince of Darkness. Heute haben es alle schon wieder vergessen und im aufkommenden Netz findet man die ganzen Traktate GEGEN ihn nicht mehr, denn sie wurden von Prince-Befürwortern „weggeklagt“.

    Woher kam die Bezeichnung Prince of Darkness? Sie kam von einer der ersten TV-Fernsehsendungen in den USA mit „Pastor Joseph Prince“ (noch Analog-TV). Er sagte damals vor laufender Kamera, dass er den Teufel liebt („I love the devil“). Ja, Peter, Dein Joseph Prince liebt den Teufel. Das wirst Du natürlich widerlegen wollen, aber da es nicht im Internet vorliegt, weißt Du somit nichts und Du hast doch ohnehin Dein ganzes Wissen (ich nenne es deshalb Halbwissen) aus dem Netz. DAS mit dieser Aussage I love the devil machte damals Furore, aber er galt nur als der kleine Floh, der einen Furz gelassen hat, also als absoluter Spinner. Und plötzlich hatte er seine eigenen TV-Auftritte. Mann, was haben wir gestaunt damals. Jedes Jahr wurde es mehr und er war in den gesamten USA zu sehen. Ich habe ihn selbst gesehen. Ich war drüben. Ich habe es als Hi8-Format vom NTSC-TV aufgenommen. Vielleicht werde ich es konvertieren und auf Youtube veröffentlichen.

    PS.: Joseph Prince wußte das mit der für ihn theologisch unbedingt erforderlichen Auslassung in Röm8,1 anfangs bei seinen Fernsehsendungen und Konferenzen auch noch nicht, denn dort lehrtr er noch mit dem Anhang.
    ERST SEINE JÜNGER HABEN NACHTRÄGLICH DIE KORREKTUR SEINER SCHRIFTLICHEN AUSSAGE VORGENOMMEN, indem sie einfach hinzufügten „is not there in the original manuscript“ etc. Und hier zeigt sich gleich, was für Vollpfosten die Verfälscher waren, denn was ist bitte das „Original-Manuskript“ der Bibel? Diese Verfälschung ist auch der Grund, warum in manchen Übersetzungen der Anhang weggelöscht ist. Ein grandioser Sieg für den Teufel, die große Liebe von Joseph Prince. Und jetzt weiß jeder, warum ich weiter oben diesen Text* gewählt habe.

    Schade, dass ich so viel Text schreiben muß, um nur einen einzigen notorischen Internet-Besserwisser zu widerlegen.

      • Peter hat doch die falschen Aussagen zu Prince gemacht, nicht ich.

        Ich denke, diese Seite wird auch noch von anderen gelesen, Und die sollten die Wahrheit erfahren über Joseph Prince, der DER Vertreter des Hyper-Grace ist, welches diese Seite „Konsequente Gnade“ vertritt.

        Und so frage ich mich, was dieser Peter eigentlich will. Es scheint ihm nur um Besserwisserei zu gehen oder sieht das jemand anders?

        ER GEFÄHRDET die Gnadenaussage, die diese Seite vermitteln will. Siehe meine Aussage vom 4. Januar.

        Grüsse auch am Peter

    • Du liebe Güte… was geht denn hier? Naja, Jesus warf man seinerzeit ja auch vor, er hätte einen Dämon… warum also wundere ich mich überhaupt?
      Und trotzdem waren diese Zeugen nicht mundtot zu bekommen, die sagten: „Ich war blind und jetzt kann ich sehen.“ So erging es mir auch, als ich einige Zeit die Lehre (Predigten und Bücher) von J. Prince gehört/gelesen habe.

      Zu Römer 8 noch ein Gedanke:
      Vor einigen Jahren hatte ich mich mal intensiver mit dem Kapitelanfang befasst.
      Mein Ergebnis damals war, dass es in Vers 1 um unsere Stellung als Gotteskinder geht und in Vers 4 um den „Wandel“ (o. Lebenswandel), der aus dieser Stellung erwächst – und dass der fragliche Passus deshalb in V. 4 richtig und logisch ist, nicht aber in V. 1. Aber möge das jeder, den es interessiert, für sich selbst prüfen.

  6. warum geht denn das mit dem blöden Gnadengesumms hier jahrein jahraus immer weiter und hört nicht auf?

    Wir müssen endlich mal verstehen, dass insbesonders Paulus gleichzeitig zwei Aussageschienen befährt. Die eine ist „wir sind und bleiben gerettet“, die andere, die teils sogar im nächsten Satz kommt, ist die „wir werden gerettet (werden)“ und lesen noch Sachen, die wir zu machen vorgelegt bekommen..

    Deshalb können wir nicht erlaubterweise nur die eine Schiene entlangargumentieren. Vielmehr müssen wir zugeben, dass Paulus und andere zwei offensichtlich widerstrebende Aussagegruppen aussagen. Wie kann man denn auch das Fertige mit dem noch Werdenden vergleichen? Entweder ist es fertig (wir sind schon gerettet) oder wir sind noch auf dem Wege dorthin (und werden gerettet werden).

    Das Ganze wird real noch komplizierter zumal die sein-Gruppe weit weniger häufig vertreten ist als die werden-Gruppe. Das mit den mehr Treffern/Aussagen als das Richtige zu bezeichnen ist aber schon von der ersten Überlegung her falsch, denn hierdurch würde man einen Teil der biblischen Aussage ausblenden. Gleiches gilt wenn man überall einfach alles Unpassende wegläßt, was uns so ein Paulus noch mitgibt. Dann jedoch ist die Frage, warum Paulus uns noch sooo viel nennt was wir zu tun und zu lassen haben. Wenn wir schon gerettet sind, warum nennt er so viel was wir zu tun und zu lassen haben, wenn es eh zu nichts führt und auch garnicht nötig ist?

    Und zum Abschluss: Will und kann hier mal eíner „Gnade“ definieren?
    Die Gottgnade ist ja kein „Sündenerlass“; Gott sagt ja nicht zu einem Menschen, ich erlasse deine Sünden, Du hast keine Sünde mehr, die ich dir anrechnen würde. DAS wäre Gnade. Jedoch hat Jesus echte Gnade wie diese eben schon ausgesprochen: Dir sind deine Sünden vergeben, sündige hinfort nicht mehr.

    Was gilt heute? Heute gilt es Jesus als den Herrn anzunehmen/sich zu bekehren/zu glauben und je nach Vorliebe die eine oder andere Vorschrift einzuhalten. Oder nicht. Bitte hierüber jetzt aber keine neue Diskussion losbrechen. Sonst kommt ihr hier nie weiter. Wie einer hier schon festgestellt hat, in vier Jahren habt ihr euch nur im Kreis gedreht.
    Weiter: Es müssen also Handlungen vorgenommen werden, DAMIT man die Sünde nicht mehr angerechnet bekommt. DAS jedoch ist keine Gnade, wo der Gouverneur sagt „Du bist frei, du kannst gehen“. Das ist ein Vertrag: Du mußt das machen und jenes, dann rechne ich dir deine Sünde nicht mehr an. DAS ist dann Gnade konsequent zu Ende gedacht. Und die konsequent zu Ende gedachte Gnade wird ein Vertragsabschluß – nichts von wegen von Gott ohne unser Zutun (!) gegebene Grade,

    Und wenn jetzt einer kommt und sagt, wir müssen garnichts tun, wir sind schon gerettet, dann möchte ich wissen, wann und wodurch er gerettet/begradigt worden ist.

    • Deine Fragen (die vermutlich keine sind, weil du sie für dich längst beantwortet hast) sind hier an verschiedenen Stellen (also Artikeln) beantwortet … und wer will denn „weiter kommen“ (wie du schreibst)?

  7. srigo, EGIG blendet die eine Schiene aus und läßt nur die der schon erfolgten Errettung übrig.

    Gnade: da habe ich hier schon vier Punkte geschrieben.
    Dein Einwurf „Jedoch hat Jesus echte Gnade wie diese eben schon ausgesprochen: Dir sind deine Sünden vergeben, sündige hinfort nicht mehr“ ist megaklasse, das hatte ich nicht betrachtet.

    Wie einer hier schon festgestellt hat, in vier Jahren habt ihr euch nur im Kreis gedreht: Das könnte ich gewesen sein, ich finds aber nicht.

    Wenn der Gouverneur sagt „Du bist frei, du kannst gehen“, dann ist das Gnade. Fügt er Bedingungen hinzu, ists zum Vertrag geworden, dessen Bedingungen erfüllt werden müssen. Wenn nicht erfüllt: Nix Vertrag. Das ist Lichtjahrekilometer weit weg von Gnade!

  8. „Wenn es zu schön klingt, um wahr zu sein,
    Wenn es sich anfühlt wie die kitschigste Liebesgeschichte,
    Wenn kein Auge trocken bleibt,
    Dann habt ihr das Evangelium gepredigt.“

    So hab ich das mal vom Herrn als Eindruck bekommen.

  9. Achja, das Ganze in negativer Formulierung habe ich auch mal vom Herrn bekommen – das will ich euch nicht vorenthalten.
    Ich fragte Gott mal, nachdem ich im Austausch mit einem bekannten Prediger war, der Christen gelehrt hatte, dass sie das Gesetz „als Sicherheitsgurt“ immer noch benötigen:

    „Wie fühlst du dich bei solchen Predigten?“

    Als Antwort bekam ich folgende Gegenfrage:

    „Wie würdest du dich fühlen, wenn du jemandem einen Liebesbrief an deine Frau mitgegeben hast und der ihr stattdessen einen Regelkatalog für das weitere Fortbestehen eurer Beziehung vorträgt?“

  10. Hallo KONSEQUENTE GNADE!

    Ich würde Ihnen/Euch/Dir gerne eine paar Zeilen über E-Mail schicken. Zeilen, die mich teilweise verstört hatten/haben. Da wollte ich euch fragen, ob mein persönlicher Eindruck stimmt, dass das „Gnade PLUS … !“ ist.

    Ich danke schon mal im Voraus.

    Gottes reichen Segen!!!

    Lg.

    P.S.: Ich danke Gott und euch für diese Seite, denn sie hat mir schon sehr viel geholfen. Obwohl es Punkte gibt, bei denen ich meine Fragenzeichen habe, seid ihr trotzdem ein sehr großer Segen für mich. Im Großen und Ganzen bin ich voll eurer Meinung! Weiter so!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.